Telefonische Schuldnerberatung

Langjährig erfahrene Rechtsanwälte beraten Sie vertraulich und rechtsverbindlich.

Hier klicken und Ihre Fragen zum Festpreis beantworten lassen!

 

Online Risikocheck Überschuldung

Was für einen Umgang habe ich mit Geld und Schulden?

schulden-bremse-risikocheckSchulden können viele Menschen treffen. Sich finanziell zu übernehmen geschieht in Zeiten unsicherer Jobs und verlockender Kreditangebote nur zu leicht. Doch einige Menschen kommen besser mit ihrem monatlichen Budget aus als andere. Wie risikobereit sind Sie selbst im Umgang mit Geld und Schulden? Sind Sie gefährdet, in die Schuldenfalle zu tappen? Der folgende Test zeigt Ihnen, wie risikofreudig Sie mit Ihren Finanzen umgehen.

Beantworten Sie einfach die folgenden Fragen des Risikochecks und zählen Sie die Punkte Ihrer Antworten zusammen. Nach Beantwortung der gesamten Fragen erhalten Sie eine Einschätzung, ob Sie zu der Gruppe gehören, die mehr Ordnung in ihren finanziellen Angelegenheiten gebrauchen könnte. Doch keine Sorge: Hier auf schulden-bremse.de finden Sie nicht nur gute Tipps, wenn Sie bereits verschuldet sind, sondern auch zahlreiche Hinweise, wie Sie den Überblick über Ihre Geldangelegenheiten behalten und Schulden vermeiden.

Die Fragen für den Risikocheck: Wie hoch ist Ihr Schuldenrisiko?

1. Wie wichtig ist Ihnen Geld?

  • Sehr wichtig. Ohne Geld kann man sich schließlich keine Träume erfüllen. (2 Punkte)
  • Geld ist einfach die Lebensgrundlage – sonst könnte man Miete, Strom und Essen nicht bezahlen. (1 Punkt)
  • Geld ist zum Ausgeben da. (4 Punkte)
  • Es gibt eindeutig Wichtigeres. (3 Punkte)

2. Wer kann am besten beurteilen, welche Ausgaben Sie sich leisten können und auf welche Sie besser verzichten?

  • Den besten Überblick über meine Finanzen hat meine Bank. (3 Punkte)
  • Die Verwaltung meines Geldes traue ich mir selbst am ehesten zu. (1 Punkt)
  • Für solche Fragen vertraue ich einem Finanz- und Vermögensberater. (2 Punkte)
  • Wenn ich etwas unbedingt haben möchte, schaffe ich es auch, das zu bezahlen. (4 Punkte)

3. Attraktive Angebote locken an jeder Ecke. Nun sehen Sie endlich genau den Gegenstand – Ihr Traumauto, den neuen Plasma-Fernseher, eine Einbauküche – den Sie sich schon lange wünschen, zu einem Superangebot. Nur auf Ihrem Girokonto herrscht leider Ebbe. Was tun Sie?

  • Ich möchte mir meinen Wunsch gerne erfüllen – wenn ich das Konto in absehbarer Zeit wieder ausgleichen kann, nehme ich meinen Dispo in Anspruch. (2 Punkte)
  • Schade, da muss der Wunsch leider noch länger warten. Mein Girokonto überziehe ich aus Prinzip nicht. (1 Punkt)
  • Ob ich mein Konto überziehe oder nicht kommt ganz auf den Betrag an. (3 Punkte)
  • Dafür gibt es doch den Dispo. Dann lebe ich halt in den nächsten Monaten etwas sparsamer. (4 Punkte)

4. Auch in den Supermärkten reihen sich die verlockenden Angebote auf. Ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Sie beim Einkaufen mehr ausgegeben haben, als Sie eigentlich wollten?

  • Das passiert mir in der Regel nicht. (2 Punkte)
  • Ich gehe nur mit Einkaufsliste einkaufen, daher gebe ich nur aus, was ich eingeplant hatte. (1 Punkt)
  • Bei tollen Schnäppchen kann ich nur schwer widerstehen, die landen schon einmal im Einkaufswagen. (3 Punkte)
  • Ich zahle in der Regel mit EC-Karte, da fällt mir Endbetrag ohnehin nicht auf. (4 Punkte)

5. Haben Sie einen Dispokredit für Ihr Konto – und nehmen Sie diesen in Anspruch?

  • Natürlich habe ich einen Dispo. Für spontane Käufe wage ich mich da schon einmal heran. (3 Punkte)
  • Ich kann zwar über einen Dispo verfügen, würde ihn aber nur in Notfällen antasten. (2 Punkte)
  • Mein Konto steht meistens im Dispo. (4 Punkte)
  • Die Kontoführungsgebühren meiner Bank sind ohne Dispokredit geringer, daher habe ich für mein Girokonto gar keinen. (1 Punkt)

6. Sie haben sich bei Freunden und Verwandten Geld geliehen. Wie und wann zahlen Sie es zurück?

  • Ich zahle es irgendwann bestimmt zurück. (3 Punkte)
  • Ich zahle so bald wie möglich, denn die Schulden sind mir peinlich. (2 Punkte)
  • Meistens zahle ich das Geld schon zurück. (4 Punkte)
  • Ich kaufe nur, was ich auch bezahlen kann, daher musste ich mir noch nie Geld leihen. (1 Punkt)

7. Monatsende steht an – das Konto ist leer. Da flattert eine wichtige Rechnung ins Haus. Wie verhalten Sie sich, um die Rechnung zahlen zu können?

  • Ich warte erst einmal ab. Es reicht, wenn ich nach der ersten Mahnung zahle. (4 Punkte)
  • Ich bitte Verwandte oder Freunde, mir etwas zu leihen. (3 Punkte)
  • Ich bitte meinen Chef um einen Vorschuss. (2 Punkte)
  • Ich weiß, welche Kosten ich monatlich zu decken habe, daher habe ich am Monatsende immer noch etwas übrig. (1 Punkt)

8. Zahlen Sie in Kaufhäusern häufig mit der Kreditkarte?

  • Ja, natürlich – zum Beispiel für spontane Schnäppchen. Solche Gelegenheiten zum Sparen lasse ich mir doch nicht entgehen, weil ich nicht genug Bargeld in der Tasche habe. (4 Punkte)
  • Ja, hin und wieder – dann muss ich nicht so viel Bares mit mir herumtragen. (3 Punkte)
  • Nein, das verführt zu sehr zu Spontankäufen. Ich zahle immer bar. (1 Punkt)
  • Ich zahle hin und wieder mit Kredit- oder EC-Karte, prüfe aber meine Kontoauszüge, um den Überblick zu behalten. (2 Punkte)

9. Würden Sie Ihrem Kind erlauben, mit 16 Jahren schon eine eigene Kreditkarte zu haben?

  • Ich finde das vollkommen in Ordnung. So lernen auch junge Menschen, wie man Schulden zurückbezahlt. (3 Punkte)
  • Wenn wir als Eltern genügend verdienen, finde ich das ok. (4 Punkte)
  • Nein, das würde ich meinem Kind aus Prinzip nicht erlauben. Ausgeben kann mein Kind, was es bar an Taschengeld bekommt – mehr nicht. (1 Punkt)
  • Wenn mein Kind das Konto mit der Karte nicht überziehen könnte, würde ich es erlauben. (2 Punkte)

10. Ein guter Freund oder ein Familienmitglied möchte einen Kredit aufnehmen – benötigt Sie dafür allerdings als Bürgen. Würden Sie unterschreiben?

  • Das ist doch bloß eine reine Formsache – für einen guten Freund oder für die Familie übernehme ich das natürlich. (4 Punkte)
  • Kommt drauf an, wie hoch die Kreditsumme ist. (3 Punkte)
  • Wenn ich den Personen vertrauen kann, unterschreibe ich auch. (2 Punkte)
  • Ich würde weder für gute Freunde noch Familienmitglieder bürgen. (1 Punkt)

11. Sie sind auf der Suche nach einer neuen Bank oder einem Kreditinstitut. Nach welchen Kriterien entscheiden Sie?

  • Ich wähle die Bank, bei der schon meine Eltern zufrieden waren. (2 Punkte)
  • Ich wähle die Bank mit den niedrigsten Gebühren. (1 Punkt)
  • Ist mir egal. So sehr unterscheiden sich die Banken ohnehin nicht voneinander. (4 Punkte)
  • Ich wähle die Bank, die ich von meiner Wohnung aus gut erreichen kann. (3 Punkte)

12. Wie beurteilen Sie den Spruch „Über Geld redet man nicht, Geld hat man“?

  • Dem stimme ich zu. Ich würde nie über Geld oder Schulden reden. (3 Punkte)
  • Das halte ich für Quatsch. Ich sehe keinen Grund, nicht über Geld zu reden. (2 Punkte)
  • Ich stimme dem Spruch zu. Doch zum Glück findet sich auch so manchmal eine neue Geldquelle. (4 Punkte)
  • An dem Spruch ist etwas Wahres dran. Ich achte daher darauf, immer genügend Rücklagen zu haben. (1 Punkt)

13. Wie stehen Sie zu Handys und Smartphones?

  • Ohne ein Smartphone kommt man heute doch gar nicht mehr aus. (4 Punkte)
  • Smartphones können das Leben erleichtern – aber man muss sie sich leisten können. (2 Punkte)
  • Handys und Smartphones sind wichtig, allein schon in der heutigen Arbeitswelt. (3 Punkte)
  • Gerade Smartphones mit ihren unzähligen kostenpflichtigen Apps sind eine reine Abzocke. (1 Punkt)

14. Welchem der unten stehenden Sprüche stimmen Sie am ehesten zu?

  • Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts! (1 Punkt)
  • Mit Geld bist du der King, aber ohne Geld ein Wurm. (2 Punkte)
  • Geld allein macht nicht glücklich. (3 Punkte)
  • Ohne Moos, nix los. (4 Punkte)

15. Wie wichtig finden Sie es, im Trend zu liegen und modern gekleidet zu sein?

  • Sehr wichtig. Wer will schon out sein? (4 Punkte)
  • Ohne die richtige, kostspielige Kleidung wird man schnell zum Außenseiter. (3 Punkte)
  • Jedem Trend hinterherzurennen finde ich „out“. (2 Punkte)
  • Beim Kauf von Kleidung achte ich auf den Preis, nicht auf die Marke. Der Trend ist mir dabei ziemlich egal. (1 Punkt)

16. Ein guter Freund oder eine gute Freundin hat Geburtstag. Wie wichtig ist es Ihnen, mit einem tollen Geschenk aufzufallen?

  • Geschenke sind doch nicht alles. Ich überlege, wie viel ich anlegen möchte, und wähle dann etwas Persönliches. (1 Punkt)
  • Ich lege mit einigen anderen Freunden zusammen, so können wir etwas Schönes kaufen. (2 Punkte)
  • Mir macht es große Freude, wenn ein Geschenk gut ankommt, daher gebe ich auch schon mal etwas mehr aus. (3 Punkte)
  • Richtig gute Freunde darf man sich auch einmal etwas kosten lassen. (4 Punkte)

17. Ein guter Freund oder eine gute Freundin ruft an: Kurztrip nach London, Sightseeing und Shoppen. Sie müssen bis morgen früh zusagen. Doch auf Ihrem Konto herrscht gerade Ebbe. Wie verhalten Sie sich?

  • Das bekomm ich schon irgendwie hin. Ich melde mich jedenfalls erst einmal an. Wenn es nicht klappt, kann ich ja immer noch zurücktreten. (4 Punkte)
  • Ich frage bei meiner Bank nach, ob spontan so viel Geld auf meinem Sparbuch verfügbar ist. (3 Punkte)
  • Darüber muss ich erst einmal schlafen und genauer überlegen. (2 Punkte)
  • Wenn ein Konto die Reise nicht deckt, fliege ich nicht mit. (1 Punkt)

Zählen Sie nun die Punkte für die einzelnen Antworten zusammen und berechnen Sie Ihr persönliches Schuldenrisiko.

Auswertung Ihre Antworten (Punkte)

17 – 29 Punkte: Der Sparfuchs

Herzlichen Glückwunsch! Um Schulden müssen Sie sich wirklich keine Sorgen machen. Sie gehen überaus sorgfältig mit Ihren Finanzen um und verlieren nie den Überblick über Ihr Guthaben. Spontankäufe kommen Ihnen gar nicht erst in den Einkaufswagen und Ihr Konto würden Sie niemals überziehen. Allerdings wirkt Ihre Gewissenhaftigkeit auf andere manchmal etwas verbissen. Gönnen Sie sich ruhig einmal etwas – so fest, wie Sie Ihre Finanzen im Griff haben, wird es Ihnen nicht schaden.

30 – 42 Punkte: Der Vorsichtige

Geld ausgeben mit Genuss? Das kommt für Sie nur in Frage, wenn sie 100%tg wissen, dass Ihr Konto gedeckt ist. Sie gehen vorsichtig mit Ihren Finanzen um. Von kleineren Sonderangeboten lassen Sie sich durchaus einmal hinreißen – bei größeren Anschaffungen überlegen Sie sich aber genau, ob Sie sich diese auch leisten können. Kredite und Finanzkäufe sind nicht Ihr Ding – Sie kaufen, was Sie bezahlen können. Ihr Risiko, sich zu verschulden, ist daher gering, wenn Sie weiterhin Ihren kühlen Kopf bewahren.

43 – 55 Punkte: Der Genussmensch

Sie möchten möglichst viel vom Leben und das möglichst sofort. Ihre Lebensqualität lassen Sie sich auch gerne etwas kosten. Das Erwachen kommt spätestens, wenn am 15. eines Monats das Budget bereits aufgebraucht ist. Etwas mehr Planung könnte im Umgang mit Ihren Finanzen nicht schaden. Verschaffen Sie sich beispielsweise mit einem Haushaltsplan einen Überblick, wie viel Geld Sie im Monat zur Verfügung haben.

56 – 68 Punkte: Der Leichtsinnige

Sie geben gerne das Geld mit vollen Händen aus – leider auch dann noch, wenn das Konto eigentlich schon längst nichts mehr hergibt. Falls Sie nicht bereits verschuldet sind, dann stehen Sie kurz davor. Laufen bei Ihnen schon Zahlungsaufforderungen auf, denen Sie nicht mehr nachkommen können, sollten Sie sich an eine Schuldnerberatung wenden. Adressen finden Sie hier auf schulden-bremse.de.

Bildnachweis: Pair of Dice © plrang – sxc.hu