Telefonische Schuldnerberatung

Langjährig erfahrene Rechtsanwälte beraten Sie vertraulich und rechtsverbindlich.

Hier klicken und Ihre Fragen zum Festpreis beantworten lassen!

 

Spartipps

Der beste Tipp gegen Schulden lautet immer noch: Beugen Sie vor. Wer weniger Geld ausgibt, als er einnimmt, bleibt im Haben und ist gegen Schulden gefeit. Unser Ratgeber gibt Ihnen wertvolle Spartipps, mit denen Sie aktiv Schulden vorbeugen können.

Sparen mit Geldanlagen

schulden-bremse-spartippsSpartipp Nummer eins: Legen Sie Ihr Geld zurück. Der klassische Weg, um Geld zu sparen, ist das gute alte Sparbuch. Das Sparbuch ist eine risikolose Geldanlage, die eher geringe Zinsen bringt. Eine Alternative ist das Tagesgeldkonto, für das viele Banken eine attraktivere Rendite bieten als beim Sparbuch. Höhere Zinsen erhalten Sie bei Festgeldanlage – mit dem Nachteil, dass Sie nicht frei über das Geld verfügen können, sondern es erst einmal für sich arbeiten lassen müssen. Eine Geldanlage in Aktien und Wertpapieren verspricht zwar hohe Rendite, bringt aber das Risiko mit sich, bei schlechter Aktienlage Geld zu verlieren. Vorsichtige Sparer sollten von dieser Anlagemöglichkeit eher Abstand nehmen oder vergleichsweise sichere Wertpapiere wie Rentenfonds oder Staatsanleihen wählen.

Sparen im Haushalt

Spartipp Nummer zwei: Ein umfassender Überblick über Einnahmen und Ausgaben. Auch im Haushalt haben Sie viele Möglichkeiten, um Geld zu sparen. Verschaffen Sie sich zunächst einen genauen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben. Führen Sie ein Haushaltsbuch und tragen Sie hier alle Ausgaben ein – das hilft Ihnen einen Überblick zu bekommen, welche überflüssigen Kosten Sie noch einsparen können. Gibt es Abos, die Sie nicht benötigen? Sind Sie noch Mitglied in Vereinen, die Sie kaum noch besuchen? Kaufen Sie zu viele Lebensmittel und werfen nachher die Hälfte weg? Hier überall verbirgt sich echtes Einsparpotenzial. Vergleichen Sie außerdem die Preise in den Supermärkten – für viele Produkte gibt es eine vergleichbare, günstigere Alternative.

Vergleichen spart Geld

Spartipp Nummer drei: Preise vergleichen. Ihr Stromanbieter hat wieder einmal die Preise erhöht? Ihr Kfz-Versicherer winkt mit der nächsten Gebührenerhöhung? Und die monatliche Telefonrechnung treibt Ihnen den Schweiß auf die Stirn? Zeit für einen Wechsel – hier bietet sich eine Menge Einsparpotenzial. Vergleichen Sie die Preise von Energieversorgern, Telefonanbietern und Versicherungen auf kostenlosen Online-Portalen. So haben Sie monatlich mehr Geld in der Tasche. Achten Sie allerdings nicht nur auf den Endpreis, sondern auch auf die Leistungen, die für das Geld geboten werden. Beachten Sie außerdem die Kündigungsfristen für alte Verträge und kündigen Sie rechtzeitig.

Energie sparen

Spartipp Nummer vier: Sparen Sie Energie. Heizung und Strom sind einer der größten, laufenden Posten auf der monatlichen Abrechnung. Wer Heizkosten sparen möchte, muss deswegen noch lange nicht frieren – oft genügt es, die Temperatur in jedem Raum schon um ein Grad zu reduzieren, um monatlich wesentlich mehr Geld in der Haushaltskasse zu haben. Hausbesitzer müssen eventuell zunächst etwas investieren, in eine gute Dämmung und winddichte Fenster, sparen dadurch auf Dauer aber mehr. Wer Strom sparen möchte, sollte im Baumarkt ausschaltbare Steckdosen besorgen. Viele Geräte, die sich nur auf Stand-by schalten lassen, können so komplett vom Netz getrennt werden. LEDs sind noch wesentlich verbrauchsärmer als Energiesparlampen und verbreiten ein helles Licht.

Bildnachweis: Green Piggy Bank Isolated 2 © carloszk – sxc.hu