Telefonische Schuldnerberatung

Langjährig erfahrene Rechtsanwälte beraten Sie vertraulich und rechtsverbindlich.

Hier klicken und Ihre Fragen zum Festpreis beantworten lassen!

 

Neue Unterhaltssätze in Kraft getreten

Wie viel Unterhalt getrennt lebende Mütter und Väter für ihre Kinder zahlen müssen, regelt die sogenannte Düsseldorfer Tabelle. In unregelmäßigen Abständen erfährt diese eine Überarbeitung. Mit Wirkung zum 1. August 2015 hat das Oberlandesgericht Düsseldorf die Tabelle jetzt angepasst und die Unterhaltssätze erhöht.

Letzte Chance in Griechenlands Schuldenkrise

Griechenlands Finanzkrise hat sich immer mehr zum Krimi entwickelt. Am kommenden Sonntag, dem 12. Juli 2015, soll es nun die allerletzte Chance – nach mehreren letzten Chancen – geben, um den Schuldenstreit beizulegen. Noch einmal treffen sich an diesem Tag alle Vertreter der Europäischen Union.

Arbeitskosten in Deutschland sind gestiegen

Für eine Stunde Arbeit haben Arbeitgeber im ersten Quartal 2015 mehr zahlen müssen als im Vorjahr. Im Schnitt sind die Arbeitskosten pro Stunde um 3,2 Prozent gestiegen. Das meldet das Statistische Bundesamt. Verantwortlich sind höhere Lohnnebenkosten, auch aufgrund einer höhere Anzahl an Krankheitstagen.

Der implizite Schuldenberg

Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble freut sich derzeit über einen ausgeglichenen Haushalt. Die niedrigen Zinsen der Europäischen Zentralbank, über die sich gerade viele Privatanleger ärgern, haben ihren Teil dazu beigetragen. Doch die negativen Auswirkungen der Niedrigzinsen werden sich in kommenden Jahrzehnten deutlich bemerkbar machen, warnen Finanzexperten.

Höhere Schulden trotz Überschuss

Die deutsche Wirtschaft konnte 2014 mit einem soliden Wachstum aufwarten, derdeutsche Staat erzielte sogar einen Überschuss in Milliardenhöhe – doch der Schuldenstand ist dennoch gestiegen. Laut Angaben der Bundesbank wuchs die Staatsverschuldung auf 2,168 Billionen Euro an. Das sind 2 Milliarden mehr als im Vorjahr.

Österreich: Wenige Schuldner, aber hohe Verschuldung

Der ING DiBa National Survey hat die Schuldnerquote in 13 europäischen Ländern erhoben. Im europäischen Vergleich steht unser Nachbarland Österreich überdurchschnittlich gut da – zumindest auf den ersten Blick. Die Anzahl der Privatschuldner ist hier vergleichsweise gering. Wenn die Österreicher allerdings verschuldet sind, dann mit hohen Summen.

Kredite: Das sind die KO-Kriterien

Das alte Auto macht es nicht mehr lange, die Waschmaschine ist kaputt gegangen oder ein neuer Computer soll her: Wenn größere Ausgaben anstehen, die Haushaltskasse aber nicht viel her gibt, soll oft ein Kredit weiterhelfen. Doch längst nicht alle Verbraucher bekommen einen. Nicht nur negative Schufa-Einträge können der Kreditbewilligung im Wege stehen. Eine Studie zeigt,   [ weiterlesen… ]

Schulden unterm Weihnachtsbaum

Weihnachten – das Fest der Liebe, aber auch das Fest der Geschenke. Die deutschen Verbraucher wollen sich nicht lumpen lassen und geben jeweils mehrere 100 Euro für Präsente aus. Einige nehmen dafür sogar ihren Dispo-Kredit in Anspruch. Besonders junge Menschen sind gefährdet, sich für Weihnachtsgeschenke in die Schuldenfalle zu begeben.

Schuldnerquote in Deutschland steigt wieder

Die Zahl der Haushalte in Deutschland, die von Überschuldung betroffen sind, ist im Jahr 2014 wieder gestiegen. Das zeigt der SchuldnerAtlas 2014, den Creditreform am vergangenen Donnerstag, 6.11.2014, veröffentlichte. Insgesamt leben demnach in Deutschland 6,7 Millionen Bürger über 18 Jahre, die nachhaltige Zahlungsstörungen aufweisen.

Energiepreise haben sich seit 2000 fast verdoppelt

Was viele Verbraucher schon geahnt haben, hat das Statistische Bundesamt am heutigen Donnerstag, 09.10.2014, bestätigt: Die Energiepreise haben sich in den letzten 14 Jahren fast verdoppelt. Seit dem Jahr 2000 sind die Kosten für Strom um rund 92 Prozent gestiegen. Viele Haushalte spüren das an einem deutlichen Loch in der Haushaltskasse. Steuern und Umlagen machen   [ weiterlesen… ]