Telefonische Schuldnerberatung

Langjährig erfahrene Rechtsanwälte beraten Sie vertraulich und rechtsverbindlich.

Hier klicken und Ihre Fragen zum Festpreis beantworten lassen!

 

Schulden

Schulden ist der umgangssprachliche Ausdruck für Verbindlichkeiten, die aus Zahlungsverpflichtungen gegenüber anderen, natürlichen oder juristischen Personen entstehen. Beim Schuldner kann es sich ebenfalls um eine natürliche oder um eine juristische Person handeln. Die ausstehenden Schulden werden als Forderung eines Gläubigers gegenüber einem Schuldner formuliert und können auch gerichtlich eingeklagt werden. Es kann zu einer Zwangsvollziehung kommen, sollten die Schulden nicht beglichen werden.

Schulden, vor allem finanzieller Art, belasten die Schuldner häufig sehr. Man sollte sich bei jeder Neuverschuldung darüber im Klaren sein, dass Ratenzahlungen anstehen und diese zu den laufenden Kosten addiert werden müssen.

Verschuldung und Überschuldung

Laut aktuellem Schuldneratlas 2012 gelten in Deutschland 6,6 Millionen Haushalte als überschuldet. Das bedeutet, sie können ihre Verbindlichkeiten derzeit und aller Wahrscheinlichkeit nach auch in Zukunft nicht decken. In diesen Fällen sind Methoden zur Schuldenbereinigung gefragt. Am häufigsten wird dazu das Insolvenzverfahren genutzt. Das Verbraucherinsolvenzverfahren nahmen in den Jahren 1999 bis 2011 etwa 813 000 Personen in Anspruch.

Ursachen für Schulden

Die häufigsten Ursachen für Schulden und Überschuldung sind:

  • unangemessenes Konsumverhalten, zum Beispiel die Aufnahme von Ratenkrediten und Ratenkauf
  • Scheidung und Trennung
  • Tod oder Arbeitsunfähigkeit des Lebenspartners
  • Arbeitslosigkeit und gescheiterte Selbständigkeit

Arbeitslosigkeit und erfolglose Selbständigkeit gelten allerdings immer seltener als Ursache der Überschuldung, anders noch als in den Jahren 2008 und 2009.

Vor allem unter den jungen Menschen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren nimmt die Überschuldung laut Schuldneratlas zu. Der Grund dafür wird ebenfalls in einem gesteigerten Konsumverhalten gesehen. Während die Schuldnerquote bei Kindern und Jugendlichen zurückgeht, steigt sie bei den Älteren wieder an. Vor allem bei Frauen in der Altersgruppe von 50 bis 59 als auch von 60 bis 69 Jahren sei die Schuldnerquote überproportional gestiegen.