Telefonische Schuldnerberatung

Langjährig erfahrene Rechtsanwälte beraten Sie vertraulich und rechtsverbindlich.

Hier klicken und Ihre Fragen zum Festpreis beantworten lassen!

 

Girokonto ohne Schufa

Möchte man bei einer Bank ein Konto eröffnen, holt diese in aller Regel eine Schufa-Auskunft ein. Fällt diese negativ aus, sinken die Chancen auf das Girokonto erheblich, der Kunde gilt aufgrund mangelnder Bonität und Zahlungszuverlässigkeit als Risiko für die Bank. Dennoch ist es durchaus möglich, auch ein Girokonto ohne Schufa zu eröffnen. Internationale Direktbanken oder ein Basiskonto bei einer deutschen Filialbank sind zwei Möglichkeiten.

Girokonto ohne Schufa – diese Möglichkeiten haben Bankkunden

Ein negativer Schufa-Eintrag hat weitreichende Auswirkungen. So ist es zum Beispiel nicht leicht, seriöse Kredite mit negativer Schufa zu erhalten. Bei einem negativen Schufa-Eintrag kann die Bank zudem die Eröffnung eines Girokontos verweigern. Ohne ein Girokonto können Verbraucher aber nicht am alltäglichen Zahlungsverkehr teilnehmen – das Gehalt kann nicht überwiesen werden, es ist wesentlich schwieriger, Miete, Strom und weitere laufende Kosten zu zahlen. Ein Girokonto ist also notwendig. Möglich ist ein schufafreies Girokonto, das beispielsweise bei einer Schweizer Bank eröffnet wird. Nicht jedes Girokonto ohne Schufa bei einer ausländischen Bank ist allerdings empfehlenswert; Verbraucherschützer raten sogar oft von diesen Kunden ab, da die Kontogebühren vergleichsweise hoch sind. Ein gründlicher Vergleich der Kontoführungs- und Überweisungsgebühren lohnt sich daher, wenn ein Girokonto ohne Schufa eröffnet werden soll.

Eine Alternative zum Girokonto ohne Schufa ist ein Konto auf Guthabenbasis, das sogenannte Basiskonto, das auch deutsche Banken gemäß einer freiwilligen Selbstverpflichtung anbieten. Die Kontoinhaber erhalten bei diesem Konto keinen Dispo-Kredit, außerdem keine Kreditkarten oder EC-Karten, das Konto darf nicht überzogen werden. Außer den Sparkassen ist allerdings keine Bank verpflichtet, Neukunden ein Konto auf Guthabenbasis anzubieten.

Kostenloses Girokonto

Der Finanzmarkt in Deutschland hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Insbesondere im Internet sind Direktbanken auf den Markt gekommen, die die traditionellen Banken mit ihren günstigen Finanzprodukten und Angeboten zunehmend unter Druck setzen. Aber auch die traditionellen Banken haben Online-Töchter gegründet. So ist es heute durchaus normal, dass ein kostenloses Girokonto schon fast zum Standard-Angebot einer Direktbank gehört.

Wer beispielsweise zum Thema Girokonto einen Internetvergleich anstellt, wird feststellen, dass es eine ganze Reihe von Banken gibt, die ein Kostenloses Girokonto anbieten. Kostenlos bedeutet in diesem Fall ganz konkret: sowohl die Kontoeröffnung als auch die Kontoführung sind kostenlos. Kostenlos ist auch die Partnerkarte der EC- sowie VISA-Karte. Wer im Ausland Bargeld an einem Geldautomaten einer fremden Bank abhebt, muss dafür ebenfalls keine Gebühren bezahlen. Mit anderen Worten: Das Girokonto ist wirklich kostenlos.

Allerdings ist es durchaus üblich, dass auch bei einem kostenlosen Girokonto die Überweisung in ein Land außerhalb der EU mit einer Gebühr verbunden ist. Das ist allerdings auch nicht der Regelvorgang bei einem Girokonto.

Das Firmenkonto

Allenfalls ein Selbstständiger kann sein Girokonto auch als Geschäftskonto verwenden, wenn die Bank dies zulässt. Normalerweise fallen für ein Geschäftskonto allerdings höhere Gebühren an und schon die Banken verlangen eine strikte Trennung. Auch aus buchhalterischer Sicht ist es sinnvoller und übersichtlicher, die geschäftlichen und privaten Finanzangelegenheiten zu trennen. Verschiedene Direktbanken und einige, wenige deutsche Banken bieten kostenlose Geschäftskonten für Freiberufler an. Teilweise kann es vorkommen, dass aufgrund eines negativen Schufa-Eintrags die Bank die Eröffnung eines Girokontos verweigert. Dann gibt es nur die Möglichkeit ein Girokonto ohne Schufa zu eröffnen.