Telefonische Schuldnerberatung

Langjährig erfahrene Rechtsanwälte beraten Sie vertraulich und rechtsverbindlich.

Hier klicken und Ihre Fragen zum Festpreis beantworten lassen!

 

Bonität – Kreditwürdigkeit

Unter dem Begriff Bonität, vom Lateinisches bonitas für Vortrefflichkeit, versteht man im Allgemeinen die Kreditwürdigkeit einer Person oder eines Unternehmers. Anhand der Bonität wird zum Beispiel entschieden ob, ein Kreditnehmer einen Kredit bekommt. Versandhäuser prüfen oft auch vor dem Verkauf auf Rechnung die Bonität ihrer Kunden.

Woher kennen Unternehmen die Bonität eines Verbrauchers?

Bonität bezeichnet sowohl die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen als auch von Unternehmen. Eine ausreichende Bonität ist die wichtigste Voraussetzung für die Erteilung eines Kredits. Die Banken und Kreditinstitute bemessen an der Bonität die Fähigkeit des Kunden, die Forderungen wieder zurückzahlen zu können. Unterschieden werden in der Regel zwei Kriterien:

  • die persönliche Kreditwürdigkeit, die Zahlungswilligkeit und Zuverlässigkeit des Kunden. Zur Bemessung werden zumeist berufliche und fachliche Qualifikationen herangezogen.
  • die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit, ermittelt anhand der bestehenden und vorangegangenen wirtschaftlichen Verhältnisse des Kreditnehmers.

Danken, Kreditinstitute und Versandhändler werden vor Aufnahme der Geschäftsbeziehung die Bonität ihrer Kunden überprüfen. Wollen Sie beispielsweise einen Fernseher auf Raten kaufen, so wird oftmals im Hintergrund geprüft, ob Sie überhaupt für eine Ratenzahlung in Frage kommen. Woher beziehen sie nun ihre Informationen? Sie holen in der Regel eine Wirtschaftsauskunft ein, zumeist bei der Schufa, eines der Unternehmen, welches die Kreditwürdigkeit von Personen oder Unternehmen ermittelt und auf Anfrage herausgibt. Im Fokus der Prüfung stehen die aktuellen finanziellen Verhältnisse sowie das Zahlungsverhalten in der Vergangenheit – wurden Rechnungen pünktlich beglichen, werden bereits bestehende Kredite zum Fälligkeitstermin gezahlt? Seriöse Kredite mit negativer Schufa zu erhalten, ist entsprechend schwierig. Banken und Kreditinstitute bemühen für größere Kredite zudem eine Bonitätsprüfung anhand jeweils eigener statistischer Verfahren.

Welchen Einfluss hat das Urteil der Schufa?

Je nach Ausgang der Bonitätsprüfung werden bestimmte Rankings oder Scores vergeben. Mit diesen Scores variieren auch die Zinssätze für Kredite und Ratenkäufe. Je risikoreicher eine Person ist, desto höher fallen logischerweise die Zinsen aus. Eine nicht ausreichende Zahlungsfähigkeit kann sogar zur Ablehnung des Kredits oder des Ratenkaufs führen.