Telefonische Schuldnerberatung

Langjährig erfahrene Rechtsanwälte beraten Sie vertraulich und rechtsverbindlich.

Hier klicken und Ihre Fragen zum Festpreis beantworten lassen!

 

Was passiert mit meinen Schulden bei einer Inflation?

Des einen Leid, des anderen Freud? Sparer stöhnen über die Wirtschaftskrise und die Inflation: Steigen Zinsen nicht im selben Maße wie die Inflationsrate, lohnt es sich kaum noch, Geld anzulegen. Für Schuldner können die niedrigen Zinssätze dagegen ein Vorteil sein. Viele Schuldner fragen sich „Was passiert mit meinen Schulden bei einer Inflation?“ Welche Vorteile und Nachteile eine Hyperinflation für Schuldner hat, zeigt schulden-bremse.de.

Die Hyperinflation

Eine Hyperinflation ist ein sprunghafter Anstieg des Preisniveaus und eine daraus folgende praktische Entwertung des Geldes. In der Geschichte gab es eine Hyperinflation zum Beispiel in den Jahren 1922/1923. Bei der Beantwortung der Frage „Was passiert mit meinen Schulden bei einer Inflation“ hilft daher ein Blick in die Vergangenheit. Bereits damals gab es durch die Inflation Gewinner und Verlierer. Zu den Verlierern gehörten alle, die fixe, nicht schnell zu ändernde Geldeinkünfte erhielten, sowie Kreditgeber, die ihre Zinsen nicht an die Inflationsrate anpassen konnten. Zu den Gewinnern gehörten diejenigen, die einen günstigen Kredit aufnehmen und dafür dauerhafte Sachwerte wie Immobilien oder Edelmetalle kauften.

Die damalige Situation lässt sich nicht vollständig auf die heutige Lage übertragen. Doch auch heute können Kreditnehmer gegebenenfalls von einer starken Inflation profitieren.

Inflation und Kredite – wie hängen sie zusammen?

Der Zusammenhang zwischen Krediten und Inflation gestaltet sich wie folgt: Kreditgeber wollen mit der Vergabe von Krediten Gewinne machen. Dazu erheben sie Zinsen auf das verliehene Geld, die mindestens so hoch wie die Inflationsrate ist. In der Regel sind die Kreditzinsen höher, um nicht nur die Inflationsrate auszugleichen. Kreditgeber beziehen daher die Inflationsrate in die Preisgestaltung ihrer Kreditprodukte mit ein.

Kommt es zu einer unerwartet starken Inflation, können die direkten Folgen für Kreditnehmer positiv sein: Bei der Preisbildung ist die hohe Inflationsrate meist nicht berücksichtigt worden. Kredite werden für Kreditnehmer daher in Zeiten starker Inflation billiger. Vor allem profitieren Verbraucher, die Kredite mit einer geringen Tilgungsrate wählen. Je geringer die Tilgung, umso höher der Anteil der Zinsen; und genau dieser Zinsanteil wird in Zeiten einer unerwartet starken Inflation billiger.

Für Verbraucher, die Kredite mit fester Zinsrate gewählt haben, hat eine unerwartet hohe Inflation Vorteile. Eine starke Inflation kann im Extremfall sogar zu einer negativen Realverzinsung führen. Verbraucher mit Krediten mit variablen Zinssätzen profitieren weniger, da die Kreditinstitute die Zinssätze an die Inflation anpassen können. Dadurch wird der Kredit eher teurer als billiger.

Suchen Sie aktuell nach günstigen Krediten, hilft unser kostenloser Online-Kreditrechner weiter.

Kostenlos den passenden Kredit berechnen lassen

Keine Entschuldung durch Inflation

Eine unerwartet hohe Inflationsrate kann für Kreditnehmer und andere Schuldner also vorteilhaft sein – da sie weniger Zinsen bezahlen müssen. Lautet die Antwort auf die Frage „Was passiert mit meinen Schulden bei einer Inflation?“ also: Sie werden geringer? Schön wäre es, dem ist allerdings nicht unbedingt so.

Inflation bedeutet auch, dass die Lebenshaltungskosten steigen. Lebensmittel, Energie, Produkte des täglichen Bedarfs werden teurer. Gleichzeitig müssen auch Unternehmen mehr für Rohstoffe bezahlen. In Zeiten starker Inflation kann es daher zur Reduzierung von Arbeitszeiten oder sogar Entlassungen kommen – wodurch Verbraucher noch weniger Geld in der Tasche haben. Die Tilgung von Schulden wird in diesen Fällen schwieriger, selbst wenn die Zinssätze geringer werden. Nachteile entstehen vor allem für Schuldner, die eine hohe Tilgungsrate begleichen müssen.

Die Frage „Was passiert mit meinen Schulden bei einer Inflation“ lässt sich also nicht so leicht beantworten. Eine unerwartet starke Inflationsrate kann zur Entschuldung führen, wenn die Zinsen nicht im gleichen Maße ansteigen. Dafür sind allerdings plötzliche Inflationsraten von 15 Prozent und mehr notwendig. Die allgemeine, schleichende Inflation ist für Schuldner kaum zu spüren. Darüber hinaus steht zu erwarten, dass bei einem plötzlichen Wirtschaftscrash und folgender Hyperinflation auch der Staat eingreifen wird.